Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite

Kurswechsel - Portal für fortschrittliche Politikgestaltung

Dieses Portal möchte in Zeiten einer konservativ-marktradikalen Regierung und einem Drag-and-Drop-Journalismus von überwiegend Hofberichterstatterinnen und Hofberichterstattern einen kleinen Beitrag leisten zu einer aufklärerischen Gegenöffentlichkeit.

Gegen die marktkonforme Demokratie — für demokratische Märkte

Dresdner Rede des Schriftstellers Ingo Schulze

Gladio - Geheimarmeen in Europa

Ukraine-Rede von Gregor Gysi

Genmais - oder Demokratur anschaulich vorgeführt

Umverteilen. Macht. Gerechtigkeit

Frank Bsirske

Kongress in Berlin verabschiedet Appell für eine ökonomische, soziale und ökologische Vernunft in Europa.

Deutschland kein Verfassungsstaat sondern Überwachungsstaat

Rettungsschirme für die Bürger

Rettungsschirme
Aktion von Occupy Berlin am Roten Rathaus am 28. August 2012

Harald Schumann: Bankenrettung - wohin geht das Rettungsgeld?

Der Fall Mollath

Ist unsere Politik noch zu retten?

Ausverkauf - CATASTROIKA

Umweltschutz im Kapitalismus — eine Farse

PR Einfluss auf öffentliche Meinung

Die Riesterlüge oder die eiskalte Enteignung

 

Vermögensverteilung in der BRD

Vermögensverteilung in der BRD
Krasse Ungleichheit bei den Vermögen in der Bundesrepublik Deutschland: Die Mehrheit der Bevölkerung besitzt fast nichts.

Verfassungsschutz verfassungsfeindlich

Heribert Prandl von der Süddeutschen Zeitung über die verfassungsfeindlichen Aktivitäten des Verfassungsschutzes

Durch Schulden andere unterjochen

Video vom Economic Hit Man John Perkins über die Strategie Staaten durch Schulden abhängig zu machen und deren Selbstbestimmung auszuheben. Diese Strategie ist erfolgversprechender als ein imperialistischer Krieg.

Reichtums-/Armutsuhr

Rede von Gregor Gysi zur Wirtschafspolitik

Rede von Harald Schumann zu Wirtschaft und Demokratie

 

Anti-Atom-Demo

Anti-Atom-Demo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Horst Eberlein, 2010

 

 

Stuttgart 21 Demo Berlin

Suttgart 21 Demo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Horst Eberlein, 2010

 

 

Kriegslügen oder wie man uns den Krieg verkaufte

Was so gesagt wird

Nun ja, so schlimm ist das ja alles nicht. Im Grunde funktioniert unsere Demokratie doch und die Medien sind frei. Denn irgendwie darf man ja alles schreiben, sofern es nicht gegen bestimmte Gesetze verstößt. Und seid es Internet gibt, ist es auch keine ökonomische Hürde mehr, seine Meinung zu äußern. Also wieso solch eine Aussage, dass es an der Zeit sei, aktiv die Demokratie zu verteiligen und eine „Gegenöffentlichkeit“ zu organisieren. Was heißt hier eigentlich verteidigen und gegen wen und ist das nicht ein „Himmelfahrtskommando“? Und wieso mit der Sprache des Krieges? Diese Spache baut keine Brücken, sondern buddelt Gräben. 

Wer greift die Demokratie an?

Ja, wir werden angegriffen von einer kleinen radikalen Gruppe, die meint alleine über Ressourcen verfügen zu dürfen und tatsächlich sich als Eigentümer von Ressourcen sieht. Sie betrachten auch Menschen als Ressourcen. Sie bezeichnen sich gerne als „Leistungsträger“ und halten es für sozial, Menschen für einen Hungerlohn die „niederen“ Arbeiten erledigen zu lassen. Sie fühlen sich sicher, denn Sie haben die Macht in ihren Händen. Sie finanzieren die Medien über Anzeigen, beschäftigen Heere von Öffentlichkeitsarbeitern und Lobbyisten, um eine Ihnen genehme Sicht von dieser Welt in alle Köpfe zu brennen. Sie tarnen sich, indem Sie zunächst dafür sorgen, dass öffentlich angesehene Institutionen wie Universitäten mangels Geld ihren öffentlichen Aufgaben nicht mehr gerecht werden können und auf „Drittmittel“ angewiesen sind, über deren Verwendung sie entscheiden. Die politisch Verantwortlichen gehen sogar soweit und verschenken die öffentlichen Reichtümer. Die Aufzählung wäre zu lang und würde den Gegnern einer aufgeklärten Öffentlichkeit in die Hände spielen. Einfach etwas herausgreifen, was als unwichtig angesehen wird und dieses hochstilisieren und lächerlich machen. Oder einfach die Mehrheitsmeinung als Beweis für Wahrheit anführen und damit abweichende Ansichten als abwegig, krank oder einer ernsthaften Diskussion nicht würdig hinstellen.

Was wird auf dieser Site stehen?

Diese Site ist nur ein Puzzleteilchen, das versucht das Vertrauen in das eigene Denken zu stärken und Mechanismen der Manipulation aufzuzeigen. Andere Puzzlestücke werden hier vorgestellt, die sich ebenfalls der Aufklärung verschrieben haben. Diese Site ist nicht neutral und genauso wenig objektiv wie andere Medien. Diese Site steht auf der Seite der Unterprivelegierten, der progressiven Demokraten und aktiven Bürger. Sie ist nicht von Interessensorganistationen finanziert und steht auch nicht im Dienste einer Partei oder Organisation. Hier sollen nicht nur Kommentare stehen, sondern vor allem auch journalistische Artikel. Interviews, Reportagen, Berichte, Informationsgrafiken etc. sollen das Markenzeichen dieser Site bilden. Wissenschaftliche Artikel sollen so dargestellt werden, dass auch akademisch unbelastete Leserinnen und Leser, die Zusammenhänge und Auswirkungen nachvollziehen können. Da diese Site noch am Anfang steht und Artikel nicht einfach mal so geschrieben werden können, suchen wir Autorinnen und Autoren, die journalistisch arbeiten. Dieses Internetangebot steht am Anfang und enthält nur wenig Inhalte, verweist auf Inhalte auf anderen Seiten und bemüht sich einen eigenen Artikel im Monat zu veröffentlichen.

Artikelaktionen